Search Glarus-Next
Glarus-Next Search

Storys

Die Schweiz ist erneut innovativstes Land in 2022

27. September 2022
Die Schweiz ist erneut innovativstes Land in 2022

Laut dem European Innovation Scoreboard, der diese Woche von der Europäischen Kommission veröffentlicht wurde, ist die Schweiz erneut das innovativste Land. Die Schweiz schneidet besser ab als die EU-Länder und alle anderen in der Studie untersuchten Länder, einschließlich der USA, Südkorea und Israel.

Die Schweiz ist das leistungsstärkste Land im Vergleich mit einer Leistung von 142.4% des EU-Durchschnitts. Seit 2015 ist die Leistung um 4.0%-Punkte gestiegen, wobei die Rate niedriger ist als die der EU (9.9%-Punkte). Der Leistungsvorsprung des Landes gegenüber der EU wird immer geringer

Schlechte Leistung bei Risikokapital

Im Vergleich zum Vorjahr fällt auf, dass die Schweiz beim Kriterium der Risikokapitalausgaben deutlich schlechter abschneidet (-10.6%-Punkte). Dies ist nicht auf einen Rückgang der VC-Investitionen zurückzuführen, sondern vielmehr auf die Tatsache, dass 2021 die Investitionen in vielen anderen europäischen Ländern noch stärker gestiegen sind als in der Schweiz. Vgl. auch Swiss Venture Capital Report 2022.

Digitalisierung hinkt

Im Vergleich mit Schweden, dem Spitzenreiter in der EU, fällt auch die Schwäche bei der Digitalisierung auf. Schweden schneidet in den Bereichen Digitalisierung und Nutzung von Informationstechnologien deutlich besser ab als die Schweiz.

Die nordischen Länder legen merklich zu

Der Fünfjahresvergleich zeigt deutlich, dass sich der Abstand zwischen der Schweiz und anderen hochinnovativen Ländern verringert. Das Scoreboard (Link zum EIS 2022) identifiziert fünf Top-EU-Länder. Sie haben sich in den letzten fünf Jahren deutlich stärker verbessert als die Schweiz. Während die Schweiz 4 Prozentpunkte zulegte, gewann Schweden 10.5%, Finnland 19.5%, Dänemark 11.3%, die Niederlande 9.9% und Belgien 16.8%.

Kommentar

Für eine nachhaltig innovative und gut funktionierende Schweizer Volkswirtschaft ist es essentiell, dass viele neue Ideen, Projekte, Innovationen, Startups und generell neue Firmen gegründet werden. Das IFJ Institut für Jungunternehmen setzt sich als nationale Förderstelle für Gründerinnen und Gründer seit 33 Jahren dafür ein. Und wird auch im laufenden Jahr 2022 rund 20'000 Menschen in der Schweiz unterstützen. Hier geht’s zum Support für Firmengründerinnen und Firmengründer: www.ifj.ch

Weiterführende Links: Gründe auch du dein innovatives Startup

 

Quelle:  Newsletter Institut für Jungunternehmen (IFJ)

Bild: Chris Holgersson, Unsplash