Search Glarus-Next
Glarus-Next Search

Storys

Zukunftsforum Nachhaltige Textilien

12. Oktober 2022
Zukunftsforum Nachhaltige Textilien

In weniger als zwei Wochen ist es soweit. Am 24. Oktober 2022 findet das 6. Kerenzerberger Zukunftsforum Nachhaltige Textilien statt.  Sind Sie dabei, wenn wir die Zukunft der Textilbranche nachhaltig gestalten? Melden Sie sich gleiche heute an. Das Forum bietet spannende Impuls-Referate, Panel-Diskussionen und Deep Dive Sessions zu den Themen Innovation, Klima, Kreislaufwirtschaft, Transparenz und Arbeitsbedingungen. Zudem wollen wir am Zukunftsforum Kollaboration und Austausch fördern. In diesem Mail stellen wir Ihnen einige Programm-Highlights vor.

Übrigens: Wir haben Partnerpreise für die Verpflichteten AkteurInnen von STS 2030, für Mitglieder von Swiss Fair Trade, amfori Schweiz, MaxTex und Fashion Revolution Switzerland.

Gerne präsentieren wir Ihnen hier einige Programm-Highlights des Zukunftsforum. Das gesamte Programm finden Sie hier.

Themenblock «Transparenz»

Die Modeindustrie wird immer wieder des Greenwashings beschuldigt. Dies nicht zu Unrecht. Um Green von Greenwashing zu unterscheiden sind eine transparente Kommunikation sowie glaubwürdige Zertifizierungen zentral. Dieser Themenblock schafft eine Übersicht in der dichten Siegellandschaft und schärft das Gespür für eine nachhaltige, transparente und innovative Kommunikation.

Katharina Schaus, it fits
Impuls-Referat: Glaubwürdig zertifiziert

Mit den neuen EU-Sorgfaltspflichten werden Unternehmen in der EU dazu verpflichtet, Menschenrecht- und Umweltstandards entlang ihrer Lieferkette einzuhalten. Auch Schweizer Unternehmen werden teilweise davon betroffen sein. Zertifizierungen können hier hilfreich sein. Doch Zertifikate und Siegel gibt es in der Textilbranche unzählige. It fits ist Spezialistin im Bio-Textilbereich und führt in die umfassende Siegellandschaft der nachhaltigen Textilien ein. Sie informiert, was die einzelnen Siegel und Zertifikate versprechen und worauf besonders geachtet werden muss in Hinsicht auf die EU-Sorgfaltspflichten.

David Hachfeld, Public Eye
Impuls-Referat: Green oder Greenwashing

Modeunternehmen haben eine grosse Verantwortung Menschenrechte entlang der gesamten Wertschöpfung einzuhalten und transparent darüber zu berichten. Auch für Konsument*innen ist es wichtig, dass sie beim Kauf von Produkten fundierte und umweltfreundliche Entscheidungen treffen können und nicht durch greenwashing Versuche fehlgeleitet werden. Public Eye stellt die Ergebnisse ihres Berichts "Wie verantwortungsvoll und transparent sind Zalando, Shein & Co.?," vor und zeigt auf, was es braucht, um als Unternehmen klar und transparent zu kommunizieren.

Themenblock «Kreislaufwirtschaft»

Zur Zukunft gehören kreislauffähige Modelle. Thematisch widmet sich dieser Block relevanten AkteurInnen und Entwicklungen im Bereich Kreislaufwirtschaft. Dazu gehört auch die aktuelle Gesetzeslage in der Schweiz und der EU. Wir thematisieren, welche Erfolge erzielt werden konnten und vor welchen Herausforderungen wir stehen. Die Devise: durch Kollaboration, Datentransparenz und Innovation können viele der aktuellen Hindernisse überwunden werden. Ebenfalls werden konkrete Erfahrungswerte bei der Einführung von kreislauffähigen Geschäftsmodellen präsentiert.

Nina Bachmann, Swiss Textiles
Impuls Referat: Aktueller Stand und kommende Gesetze in der textilen Kreislaufwirtschaft

60 Prozent der Führungskräfte in der weltweiten Modebranche haben bereits in die Kreislaufwirtschaft investiert oder planen dies für das nächste Jahr. Auch in der Politik steht das Thema weit oben auf der Agenda. Swiss Textiles gibt einen Überblick über den aktuellen Stand und kommende Gesetze in der Schweiz und der EU.   

Anna Pehrsson, Texaid & Ralf Hellmann, Cibutex
Dialog Session: Kreislaufwirtschaft: Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis

In dieser Dialog Session diskutieren Texaid und Cibutex über die Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis, wenn es um die Herstellung kreislauffähiger Textilien geht. Fokuspunkte der Diskussion sind konkrete Rückverfolgbarkeitslösungen, die RFID-Technologie sowie Infrastrukturen für Kleidersammlung & -sortierung. Welche kreislauffähige Projekte verfolgen Texaid und Cibutex momentan? Welche Voraussetzungen und Infrastruktur müssen gegeben sein, um die Sammlung und Sortierung von Altkleidern für eine Wiederverwendung zu gewährleisten? Und welche Rolle spielen dabei Produkt Passports?

Bigna Salzmann, FREITAG
Impuls-Referat: Implementierung Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft

Freitag verfolgt verschiedene innovative Geschäftsmodelle, die sich an den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft orientieren. Zum einen sind sie daran, zusammen mit Industriepartnern eine 100% kreislauffähige Lastwagenplane zu entwickeln. Zum anderen haben sie mit F-ABRIC Kleider entwickelt, die 100% biologisch abbaubar sind. Auch ihre Tauschbörse S.W.A.P ermöglicht es Kund*innen untereinander ihre Freitagstaschen zu tauschen. Freitag bietet ausserdem Reparaturen an, setzen auf "made on demand" und personalisiertes Design. Welche Erfahrungswerte zieht Freitag daraus und was für Auswirkungen hat diese Weiterentwicklung auf die Kundenbedindung? Wo stossen sie mit ihren kreislauffähigen Ideen und Modellen an Grenzen? In diesem Impuls Referat lernen wir gemeinsam – von Freitags Erfolgen und ihren Herausforderungen in Sachen Kreislaufwirtschaft.
 
Mehr zum Programm

Finden Sie auf unserem LinkedIn. Hier teilen wir laufend weitere Programmupdates und ergänzende Informationen.